Spielberichte



Versöhnlicher Jahresabschluss

(Spieltag: 18.12.2010)

Zum letzten Spiel des Jahres reiste die erste Männermannschaft der HSG Rathenow/Milow am vergangenen Samstag nach Luckau, um gegen die zweite Vertretung des HC Spreewald anzutreten. Um eine schwache Hinserie versöhnlich abzuschließen war klar, dass man gegen einen direkten Tabellennachbarn unbedingt punkten musste. Im Vergleich zum letzten Spiel trat die HSG personell verändert an. Jens Riedel, Sven Hammermeister und Christoph Laak waren wieder dabei. Neben Ralf Woite und Mike Beck fehlten mit Pascal Parey und Ralf Hanke gleich zwei Torhüter. So wurde Thomas Rahn aus der zweiten Mannschaft reaktiviert und unterstützte die HSG. Mirko Schulz forderte vor dem Spiel die richtige Einstellung, um gegen eine Mannschaft, die maximal gleichwertig war, gewinnen zu können. Entscheidend war für ihn, wie es gelingt, das Fehlen von Ralf Woite im Deckungszentrum zu kompensieren.
So begann man dieses Spiel mit einer Variante, in der auf zwei Positionen zwischen Deckung und Angriff gewechselt wurde. Dass man damit nicht weiterkommen würde, zeigten die ersten vier Minuten. Mit einem kompletten Fehlstart begann das Spiel für die HSG. Spreewald führte 3:0. Schulz reagierte und beorderte Hammermeister ins Deckungszentrum, was sich als richtige Maßnahme darstellen sollte. Jetzt kam die HSG ins Rollen und drehte in den folgenden Minuten das Spiel. Zwölf Minuten und zehn Angriffe später führte man mit 3:7. Dank einer starken Deckungsleistung, angeführt von Hammermeister, mit einem gut aufgelegten Sebastian Pitsch im Tor hatte man den Gegner souverän im Griff. Die HSG bot ein gefälliges Spiel an, in dem es wenig zu kritisieren gab. Man hatte lediglich Probleme mit den Einläufern des HC. Immer wieder brachte man den Gegner an den Rand des Zeitspiels, doch dann gelang es nicht, das Einlaufen der Außenspieler zu verhindern. So konnte man sich nicht weiter absetzen und nach 20 Minuten stand es 6:11 für die HSG. Als Jens Riedel eine Auszeit bekam, konnten die Gäste den Rückstand wieder verkürzen und so wurden beim Stand von 10:14 die Seiten gewechselt.
Schulz war zufrieden mit dem, was es gesehen hatte. Doch er mahnte seine Spieler, dass man nicht nachlassen durfte. In der Deckung musste weiter hart gearbeitet und das Einlaufen verhindert werden. Im Angriff sollte die Mannschaft weiter konzentriert spielen, dann sollte in diesem Spiel nichts mehr passieren.
Doch wieder startete man nicht optimal und die Gastgeber konnten auf 13:15 verkürzen. Dann fing man sich wieder und konnte an die erste Halbzeit anschließen (14:18; 39.). Nach einem Kopftreffer gegen Pitsch kam Thomas Rahn zu seinem Einsatz und fügte sich nahtlos in das Spiel der HSG ein. In Zusammenarbeit mit der Deckung konnte auch er einige Angriffe entschärfen und sorgte so für eine beruhigende 15:21 Führung in der 45. Minute. Das Spiel schien entschieden. Doch wer die HSG in dieser Saison beobachtet hat weiß, dass es an Konstanz fehlt. Spielerisch baute die Mannschaft in diesem Spiel zwar nicht ab, doch mehrere vergebene klare Torchancen ließen dieses Spiel noch einmal eng werden. Der Sieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr und am Ende stand ein verdientes 27:29 auf der Anzeigetafel.
Auswärtssieg! Ausgelassen feierte die Mannschaft nach einer langen Durststrecke diese wichtigen zwei Punkte. Hoch verdient hat man dieses Spiel am Ende sicher 2-3 Tore zu knapp gewonnen. Dank der richtigen Einstellung konnte man das Spiel bestimmen und hatte den Gegner über weite Strecken des Spiels klar im Griff. Mit diesem Sieg konnte man sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen und überwintert auf dem achten Tabellenplatz. Bis zum 18. Januar hat man nun Zeit, weiter an den Problemen zu arbeiten, ehe die Rückrunde beim HSV Wildau beginnt.
Die Mannschaft wünscht allen Fans der HSG ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Man bedankt sich für die treue Unterstützung in Zeiten, in denen nicht immer alles rosig ist. Da man sich in einem Umbruch befindet, ist Rückhalt aus den eigenen Reihen enorm wichtig. Weiterhin bedankt man sich bei der Bäckerei Wernsdorf in Premnitz, die schon in der kompletten Saison die Versorgung mit Kuchen für die Auswärtsfahrten übernommen hat.
Es spielten: Pitsch, Rahn im Tor, Hammermeister, Laak, Andert, Prochnow, Müller (9), Puhl, Haase (4), Werner, Bork, Köpke (6), Riedel (10)




« Zurück und Saison auswählen


Saison: 2010/2011


Bitte wählen Sie welches Bericht-Archiv Sie angezeigt haben wollen:

» 1. Männer
» 2. Männer
» Frauen
» männl. Jugend C
» männl. Jugend D


Archiv

» 1. Männer

Saison beendet
07.05.2011
Spielbericht sehen
Achtbar geschlagen
30.04.2011
Spielbericht sehen
Nichts für schwache Nerven
09.04.2011
Spielbericht sehen
Auswärtssieg nach starkem Auftritt
02.04.2011
Spielbericht sehen
Kampf allein reicht nicht
26.03.2011
Spielbericht sehen
Gutes Spiel mit unglücklichem Ausgang
12.03.2011
Spielbericht sehen
HSG mit katastrophaler Quote
26.02.2011
Spielbericht sehen
Keine Konstanz gefunden
19.02.2011
Spielbericht sehen
Eine gute Halbzeit reicht nicht
29.01.2011
Spielbericht sehen
Dritter Sieg in Folge
22.01.2011
Spielbericht sehen
Zwei wichtige Punkte zum Rückrundenauftakt
15.01.2011
Spielbericht sehen
Versöhnlicher Jahresabschluss
18.12.2010
Spielbericht sehen
Spielverlauf wie befürchtet
11.12.2010
Spielbericht sehen
Niederlage aufgrund massiver Personalsorgen
04.12.2010
Spielbericht sehen
Keine Einstellung gefunden
27.11.2010
Spielbericht sehen
Gerechtes Unentschieden
13.11.2010
Spielbericht sehen
Klare Niederlage nach unglücklichem Spielverlauf
06.11.2010
Spielbericht sehen
Unglückliche Niederlage
30.10.2010
Spielbericht sehen
Nur eine Halbzeit Handball gespielt
09.10.2010
Spielbericht sehen
Souveräner Heimsieg (1.M)
02.10.2010
Spielbericht sehen
Unglückliche Niederlage beim OHC
25.09.2010
Spielbericht sehen
Auftaktsieg für HSG
18.09.2010
Spielbericht sehen
Mehr Tiefen als Höhen im Pokal (Pokal)
11.09.2010
Spielbericht sehen




Copyright © 2007-2017 by www.hsv-rathenow.de