Spielberichte



Stärkerer Siegeswille bei der HSG

(Spieltag: 10.04.2010)

Am Samstag bestritten die ersten Männer der HSG Rathenow/Milow ihr nächstes Heimspiel in der Oberliga Berlin/Brandenburg. Zu Gast war diesmal der TSV Rudow. Nach der Osterpause war ungewiss, wie die Mannschaft in Tritt kommt. Die Umstände ließen nicht viel Gutes erahnen. Jens Riedel stand zwar nach seiner Verletzung wieder zur Verfügung, jedoch hatte er vier Wochen nicht trainiert. Matthias Haase und Mirko Schulz gingen angeschlagen ins Spiel und Christoph Laak und Robert Prochnow konnten verletzungsbedingt gar nicht spielen. So hatte Peter Reckzeh lediglich acht Feldspieler im Kader. Trotzdem wollte man sich beim Gegner für die äußerst unglückliche Hinspielniederlage revanchieren.
So forderte Peter Reckzeh vor dem Spiel vor Allem die richtige Einstellung von seinen Spielern. Denn nur so kann man solch ein Spiel erfolgreich bestreiten. Gerade vor heimischem Publikum wollte man die Chance nutzen, die rote Laterne endlich abzugeben. Auch der TSV Rudow stand unter enormen Druck. Man stand vor dem Spiel auf Platz 9 und wollte die Chance wahren, sich für die Ostsee-Spree-Liga zu qualifizieren.
Schnell war zu erkennen, dass die Gäste versuchten, mit einer offensiven und harten Deckung das Angriffsspiel der HSG zu stören. Doch auch die HSG stand in der Abwehr stabil, so dass sich in der Anfangsphase ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Bis zum 3:3 in der fünften Spielminute konnte sich keine Mannschaft absetzen. Mehrere nicht erfolgreich abgeschlossene HSG-Angriffe führten dazu, dass sich Rudow bis zur 11. Minute mit 5:8 absetzen konnte. Doch die HSG-Spieler ließen sich nicht beeindrucken und konnten den Anschluss schnell wieder herstellen (9:9; 15.) und gingen in der 24. Minute erstmals in Führung (12:11). Doch Rudow ließ nicht mehr zu und so wurden beim Stand von 13:13 die Seiten gewechselt.
Entsprechend fiel die Halbzeitansprache des Trainers aus. Reckzeh hatte zwei gleichwertige Mannschaften gesehen. Er lobte die sehr gute Einstellung aller Spieler. Nach fünf schwächeren Minuten hat sich die Mannschaft gesteigert und war jetzt voll im Spiel. Mit der Abwehrarbeit war er sehr zufrieden und im Angriff forderte er noch mehr Konzentration. Außerdem ermahnte er seine Spieler, sich nicht an den Entscheidungen der gut leitenden Schiedsrichter aufzureiben.
Doch der Start in die zweite Halbzeit verlief alles andere als optimal. Durch mangelnde Deckungsarbeit und unkonzentrierte Angriffe konnten sich die Gäste bis zur 39. Minute auf 16:20 absetzen. Bis zur 42. Minute brauchte die HSG, um wieder besser ins Spiel zu kommen. Nach einer Umstellung der Abwehr auf Manndeckung des gegnerischen Spielmachers gelang es, den Rückstand, getragen von den Zuschauern, Tor um Tor zu verringern (20:22; 44.) Dazu kamen zwei rote Karten gegen Rudow für überhartes Einsteigen, während die Schiedsrichter auf der HSG-Seite für ein ähnliches Vergehen glücklicher Weise nur eine Zeitstrafe aussprachen. In der 47. Minute konnte man das Spiel wieder ausgleichen und ging sofort in Führung (26:24; 50.) Doch Rudow war noch nicht geschlagen. In der 54. Minute konnten auch sie noch einmal ausgleichen (27:27), ehe die HSG die Entscheidung suchen konnte. In der Schlussphase versuchten die Gäste das Spiel mit einer Manndeckung für sich zu entscheiden. Doch das kam der HSG entgegen, die mit relativ einfachen Toren den Vorsprung ausbauen konnten. So gewann die Mannschaft am Ende ein völlig ausgeglichenes Spiel mit 33:29.
Die Freude war natürlich groß, auch bei Peter Reckzeh, der ein Kompliment an seine Mannschaft aussprach. Trotz widriger Voraussetzungen gelang es, mit einer tollen Einstellung dieses Spiel zu gewinnen. In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften waren es seine Spieler, die am Ende den größeren Siegeswillen hatten. Alle Spieler zeigten die notwendige Leistung, wobei Pascal Parey im Tor der HSG in den letzten 20 Minuten herausragte. Wie immer muss sich die Mannschaft bei den Zuschauern bedanken, die diesmal endlich wieder mit einem Sieg für ihren Einsatz belohnt wurden. Da Narva in Rangsdorf klar verlor, hat die HSG den letzten Tabellenplatz verlassen und will am kommenden Sonntag bei Narva nachlegen.
Es spielten: Parey, Pitsch, Hanke im Tor; Woite (2), Puhl (2), Schulz (3), Konschak (1), Müller (2), Haase (2), Köpke (8), Riedel (13)




« Zurück und Saison auswählen


Saison: 2009/2010


Bitte wählen Sie welches Bericht-Archiv Sie angezeigt haben wollen:

» 1. Männer
» 2. Männer
» Frauen
» männl. Jugend A/B
» männl. Jugend C
» männl. Jugend D
» weibl. Jugend B/C


Archiv

» 1. Männer

Beim dritten Vergleich waren die Fußballer erfolgreich
08.08.2010
Spielbericht sehen
Toller Saisonabschluss der ersten Männer
30.05.2010
Spielbericht sehen
Schlechtes Spiel zum Abschluss
08.05.2010
Spielbericht sehen
Am Ende nicht belohnt
01.05.2010
Spielbericht sehen
Den Favoriten gefordert
24.04.2010
Spielbericht sehen
Zwei Punkte aus Berlin entführt
18.04.2010
Spielbericht sehen
Stärkerer Siegeswille bei der HSG
10.04.2010
Spielbericht sehen
Mit Personalsorgen nach Berlin
20.03.2010
Spielbericht sehen
Selbst geschlagen
13.03.2010
Spielbericht sehen
Gutes Spiel vor toller Kulisse
06.03.2010
Spielbericht sehen
Zehn ganz schlechte Minuten bringen die Entscheidung
27.02.2010
Spielbericht sehen
Arbeitssieg nach toller Leistung
20.02.2010
Spielbericht sehen
Keine Überraschung beim Spitzenreiter (1.Männer)
07.02.2010
Spielbericht sehen
45 Minuten Paroli geboten (1.Männer)
30.01.2010
Spielbericht sehen
Trotz guter Leistung verdient verloren
24.01.2010
Spielbericht sehen
Fehlstart ins neue Jahr
16.01.2010
Spielbericht sehen
Verdientes Aus im Pokal
19.12.2009
Spielbericht sehen
Nicht an die Chance geglaubt (1.M)
05.12.2009
Spielbericht sehen
Punkteteilung im Kellerduell (1.Männer)
28.11.2009
Spielbericht sehen
Es ist vollbracht (1.Männer)
21.11.2009
Spielbericht sehen
Ein Spiel geht 60 Minuten (1.Männer)
14.11.2009
Spielbericht sehen
HSG mit zwei Gesichtern (1.Männer)
08.11.2009
Spielbericht sehen
HSG mit Personalsorgen
31.10.2009
Spielbericht sehen
Knappe Niederlage im Derby (1.Männer)
24.10.2009
Spielbericht sehen
Wieder kein Erfolgserlebnis
17.10.2009
Spielbericht sehen
Unnötige Niederlage (1.Männer)
10.10.2009
Spielbericht sehen
Bejubelt wie die Sieger
26.09.2009
Spielbericht sehen
HSG verliert klar gegen starke LHC - Truppe
19.09.2009
Spielbericht sehen
Überraschung blieb aus
12.09.2009
Spielbericht sehen




Copyright © 2007-2017 by www.hsv-rathenow.de