Aktuelles


1.HSG-Teamsportabend

14.02.09 13:38 Uhr



Zwei Spiele in der Havellandhalle

11.02.09 15:56 Uhr
Am Samstag kommt es in der Havellandhalle zur Pokal - Begegnung der zweiten HSG – Mannschaft und dem SV Motor Babelsberg. Nach der herben Schlappe der vergangenen Woche ist Wiedergutmachung angesagt. Gerade vor heimischem Publikum wollen die Männer um Trainer Frank Totzauer zeigen, dass sie es doch eigentlich können und die klare Niederlage in Ludwigsfelde nur ein Ausrutscher war. Vor den eigenen Fans konnte die Mannschaft in letzter Zeit immer überzeugen. Alle Spieler werden hoch motiviert und vor allem konzentriert in die Partie gehen. Das Liga - Hinspiel in Babelsberg konnte die Totzauer – Truppe mit 21:18 gewinnen. Anwurf ist 16:00 Uhr

Auch die Damen der HSG haben am Samstag ihr nächstes Heimspiel. Zu Gast wird die zweite Mannschaft des SV Lok Rangsdorf sein. Nach dem schwachen Spiel gegen Luckenwalde strebt auch die Mannschaft um Sandy Schmietendorf nach Rehabilitation. Rangsdorf ist in der Tabelle der Kreisunion punktgleich. So kann man davon ausgehen, dass ein gleichwertiger Gegner in die Havellandhalle kommt. Alle Spielerinnen sind fit und werden ins Spielgeschehen eingreifen. Anwurf ist 14:00 Uhr.

Die weibliche Jugend B spielt um 13:00 in Liebenwalde.


Derby in der Havellandhalle

28.01.09 16:29 Uhr
Am Samstag kommt es zum Derby in der Brandenburgliga. Die HSG – Männer treten um 17:00 Uhr in der Havellandhalle gegen die zweite Vertretung des SV 63 Brandenburg West an. Da das Hinspiel in Brandenburg klar verloren wurde, sollte die Mannschaft auf Wiedergutmachung brennen. Bis auf Franz Neumann, der sich krank gemeldet hat, werden alle Spieler dabei sein.
Nach dem Spiel sollen noch einige Fotos mit den neuen Fan – Shirts gemacht werden. Deshalb sollte bitte jeder sein Shirt anziehen und ein paar Minuten Zeit mitbringen. Wer noch ein Shirt haben möchte, meldet sich bitte vor dem Spiel an der Kasse.
Bereits um 15:00 Uhr spielt die männliche Jugend A/B gegen Blau – Weiß Perleberg. Die letzten Spiele konnten gegen diese Mannschaft gewonnen werden. Konzentration und Einsatz werden trotzdem notwendig sein, um dieses Spiel erfolgreich bestreiten zu können.
Am Sonntag tritt die zweite Männermannschaft um 11:00 Uhr bei Kloster Lehnin an. Zu Hause verlor man das Hinspiel, so sollte eine Revanche fällig sein. Mit der richtigen Einstellung sollte das auch möglich sein. Leider kann Frank Totzauer nicht auf Noack und Hammermeister zurückgreifen, wird aber trotzdem eine schlagkräftige Truppe aufs Parkett schicken.


HSG tritt wieder zu Hause an

21.01.09 15:43 Uhr
Nach dem tollen Heimsieg der HSG – Männer in der vergangenen Woche gegen den Grünheider SV tritt die Mannschaft auch an diesem Wochenende zu Hause an. Gegner wird der HC Spreewald 2 sein. Das Hinspiel beim Aufsteiger konnten die Rathenower knapp mit einem Tor gewinnen. Inzwischen hat sich der Gegner gefunden und schon einige Überraschungserfolge eingefahren. Knüpft die HSG an die Leistung der vergangenen Woche an, sollte ein Erfolg möglich sein. Leider muss Peter Reckzeh auf Enrico Puhl und Robert Prochnow verzichten. Anwurf ist 17:00 Uhr in der Havellandhalle.
Um 15:00 Uhr bestreitet die zweite Männermannschaft ihr Heimspiel gegen die HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst 2. Die Mannschaft will sich für die Hinspielniederlage revanchieren. Das wird sicher keine leichte Aufgabe, doch mit der richtigen Einstellung ist der Mannschaft zu Hause alles zuzutrauen.
Die HSG – Frauen treten um 13:00 zum schweren Heimspiel gegen Lok Luckenwalde an. Zwar hat man den Heimsieg der vergangenen Woche im Rücken, doch mit Luckenwalde kommt eine Mannschaft, gegen die man in dieser Saison bereits zweimal verloren hat. Vielleicht gelingt der HSG die Überraschung.
Bereits um 11:00 Uhr spielt die weibliche Jugend B in der Havellandhalle gegen Motor Hennigsdorf. Die männliche Jugend C spielt um 13:00 Uhr in Perleberg.


Grünheide kommt zum Brandenburgliga – Spitzenspiel

15.01.09 19:38 Uhr
Am Samstag um 17:00 Uhr findet das letzte Hinrundenspiel für die erste Männermannschaft der HSG Rathenow/Milow statt. Dafür stellt sich kein geringerer als der Tabellenerste vom Grünheider SV in der Havellandhalle vor. Da die HSG im Moment den zweiten Tabellenplatz belegt, kann man von einem echten Spitzenspiel sprechen. Zu diesem Spiel wurde Trainer Peter Reckzeh von Mirko Schulz befragt.
Mirko Schulz: Herr Reckzeh, am Samstag steht das Brandenburgliga – Spitzenspiel gegen den Grünheider SV an. Was erwarten Sie von diesem Spiel und vor allem von Ihrer Mannschaft?
Peter Reckzeh: Ich erwarte eigentlich ein Spitzenspiel, welches diesen Namen auch verdient hat. Das heißt, ein gutes spannendes aber auch faires Spiel beider Mannschaften. Sie sollen beweisen, dass sie zu Recht die Liga anführen. Von meiner Mannschaft erwarte ich eine kämpferische Einstellung. Ziel muss es sein, über eine solide Deckung ins Spiel zu finden und den Spielfluss der angriffsstarken Grünheider immer wieder ins Stocken zu bringen.
MS: Wie motiviert man eine Mannschaft für solch eine Begegnung?
PR: Eigentlich muss man eine Mannschaft vor solch einem Spiel nicht motivieren. Wenn der Tabellenzweite gegen den Ersten spielt und die Chance auf die Tabellenspitze hat, sollte das Motivation genug sein. Aber ich hoffe, dass meine Spieler nicht übermotiviert in diese Partie gehen, denn so wird es schwer, gegen den, meiner Meinung nach, Favoriten dieses Spiels zu bestehen. Grünheide ist deshalb Favorit, weil sie konkrete Aufstiegsambitionen haben, und in einem Umfeld trainieren und spielen können, in dem die Oberliga (BB-Liga) mit Sicherheit auch der Anspruch ist. Aber ich werde vor dem Spiel natürlich einige Worte an meine Mannschaft richten, ich werde sie an ihre Tugenden erinnern. Außerdem werde ich darauf hinweisen, dass wir nicht umsonst auf dem zweiten Platz stehen. Das ist das Ergebnis einer soliden Mannschaftsleistung in den ersten zehn Spielen dieser Saison. Und darauf wollen wir aufbauen.
MS: Sind alle Spieler fit und können ins Spielgeschehen eingreifen?
PR: Voraussichtlich werden wir leider nicht auf Jens Riedel zurückgreifen können, der an einer langwierigen Leistenverletzung laboriert. Außerdem sind einige Spieler erst in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen, weil auch sie angeschlagen waren. Trotzdem werden wir einen vollen und vor allem schlagkräftigen Kader präsentieren.
MS: Könnte das Heimrecht in diesem Spiel ein entscheidender Vorteil sein?
PR: Ich hoffe, wie in allen Spielen zuvor auf die Zuschauer als achten Mann. Eine volle Halle mit Pauken und Trompeten beeindruckt eine Gastmannschaft mit Sicherheit. Außerdem steigt natürlich die Motivation der Heimmannschaft, will sie doch „ihren“ Zuschauern, Freunden und Bekannten ein gutes Spiel bieten. Ich hoffe, dass eine volle Halle dieses Heimspiel zum Vorteil für meine Mannschaft macht und wir erfolgreich ins neue Jahr starten können.
Die Mannschaft, die dieses Spiel für sich entscheiden kann, wird als sogenannter Herbstmeister in die Rückrunde, die bereits am 24.01. beginnt, starten.
Bereits um 15:00 Uhr bestreiten die Frauen der HSG ihr Heimspiel gegen den MTV Wünsdorf. Das Hinspiel in Wünsdorf konnte mit zwei Toren gewonnen werden. Daran muss sich die Mannschaft erinnern, und die letzten Partien abhaken. Dann sollte ein Erfolg möglich sein. Wir drücken die Daumen. Sandy Schmietendorf wird wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen können.
Die männliche Jugend C spielt um 13:00 Uhr in der Havellandhalle gegen die Vertretung von Blau Weiß Perleberg.
Die Mannschaft der männlichen Jugend A/B spielt um 13:00 in Perleberg. Die letzten beiden Spiele gegen Perleberg wurden gewonnen. Mit der richtigen Einstellung sollte das auch am Wochenende gelingen.







« Seite 68 von 72 »

Copyright © 2007-2018 by www.hsv-rathenow.de