Aktuelles


Nächster Versuch

25.09.13 18:15 Uhr
Am Samstag hat die erste Männermannschaft der SG Westhavelland die nächste Möglichkeit, die ersten Punkte der Saison einzusammeln. Dazu tritt man die Reise bei einer der weitesten Auswärtsfahrten nach Bad Freienwalde an. Der SV Jahn bestritt erst ein Spiel in dieser Saison und verlor dieses. Für die SG wird es darauf ankommen, endlich selbstbewusst das eigene Spiel aufzuziehen. Bisher ist es der Köpke-Truppe ebenfalls noch nicht gelungen, das Konterspiel aus einer sicheren Deckung, womit sie in der letzten Saison oft erfolgreich war, umzusetzen. Nach nun zwei Niederlagen steht man schon etwas unter Druck, einen Fehlstart zu vermeiden. Köpke hofft, dass endlich mal der notwendige Ruck durch die Mannschaft geht und man das eigene Potential voll abruft. Dann wäre sicher auch mal ein Auswärtserfolg möglich. Ausreden gibt es keine. Bis auf Hilgendorf sind alle Spieler an Bord. Anwurf in Bad Freienwalde ist um 18:00 Uhr.

Ähnlich sieht die Situation bei der zweiten Männermannschaft aus. Auch sie will nach zwei verlorenen Partien die ersten Punkte einfahren. Dazu geht die Reise zum SV Blau-Weiß Perleberg. Gelingt es der Mannschaft, die schwache Chancenverwertung des letzten Spiels zu verbessern, ist sicher alles möglich. Außerdem wird es wieder darauf ankommen, wie die Mannschaft besetzt sein wird. Gibt es genug Wechselalternativen, ist das nicht von Nachteil. Das Spiel beginnt um 15:30 Uhr in Perleberg.



Derbyzeit bei der zweiten Männermannschaft

15.09.13 09:18 Uhr
Am Samstag bestreitet die erste Männermannschaft der SG Westhavelland das erste Punktspiel vor heimischem Publikum. In Rathenow geht es dabei gegen den SV Rot-Weiß Werneuchen. Da diese Mannschaft am letzten Spieltag spielfrei hatte, kann man sie überhaupt nicht einschätzen. Im letzten Jahr kämpfte die Mannschaft erfolgreich gegen den Abstieg. Im Aufeinandertreffen der Köpketruppe mit Werneuchen im Pokal konnte die SG gewinnen, jedoch kann man Pokalspiele nicht als Maßstab nehmen. Stefan Köpke will sich gar nicht mit dem Gegner befassen. Vielmehr geht es ihm darum, dass seine Spieler ihr volles Potential abrufen und sich auf ihr eigenes Spiel konzentrieren. Daran haperte es in der vergangenen Woche in Hennigsdorf neben der akuten Personalnot. In dieser Woche wird sich die Situation entspannen. Voraussichtlich werden nur Pitsch und Fandry fehlen. Für Köpke zählt gerade zu Hause nur ein Sieg. Anwurf in der Rathenower Havellandhalle ist um 16:30 Uhr.

Auch die zweite Männermannschaft tritt am Samstag zu Hause an. Dabei kommt es zum Havellandderby mit der neuen Mannschaft des TSV Germania Milow. Dass dort einige „alte“ Bekannte auf dem Parkett stehen werden, war im Spielbericht des ersten Punktspiels zu lesen. Dieses konnte Milow souverän gewinnen. Die SG ihrerseits will nach der Auftaktniederlage Schlimmeres verhindern. Peter Awe und Günter Krücken hatten in der vergangenen Woche alle Hände voll zu tun, eine schlagkräftige Truppe aufzustellen. Ob ihnen das gelungen ist, wird man beim Anpfiff sehen. Man wird also von einem spannenden und emotionalen Spiel ausgehen können. Anwurf ist um 14:00 Uhr.

Bereits am Vormittag beginnt ein Liga-Turnier der männlichen Jugend D in der Rathenower Havellandhalle. Dabei trifft die SG um 10:00 Uhr auf den FK Hansa Wittstock und um 12:30 Uhr auf den HC Neuruppin. Insgesamt werden vier Spiele gespielt. Mit dabei ist noch der HC Pritzwalk.



Auf in die neue Saison

11.09.13 08:55 Uhr
Für die Männer der neu gegründeten SG Westhavelland beginnt am Wochenende endlich wieder die Saison. Nach dem Ausscheiden des TSV Germania Milow aus der HSG wollen nun die Handballer des HSV Rathenow und des TSV Chemie Premnitz das Westhavelland auf Landesebene vertreten. Nach einer ausgiebigen Vorbereitung starten an diesem Wochenende die erste und die zweite Männermannschaft mit Auswärtsspielen. Weiterhin werden eine männliche Jugend A/B sowie eine männliche Jugend D/E im Ligabetrieb stehen. Dazu kommen verschiedene Freizeitmannschaften im Frauen- und Männerbereich sowie Kooperationen in Form von Arbeitsgemeinschaften an verschiedenen Schulen.
Nach dem souveränen Aufstieg in der letzten Saison startet die 1. Männermannschaft nun in der Verbandsliga Nord. Personell hat sich nicht viel getan. Daniel Zarbock kommt nach einem Jahr Auszeit wieder zurück in die Mannschaft. René Nicpon, der die letzten Spiele der letzten Saison bestritten hat, hat sich nun in die dritte Männermannschaft verabschiedet. Nach einer ordentlichen Vorbereitung sind alle hoch motiviert, auch in dieser Saison eine gute Leistung anzubieten. Am Samstag trifft die Mannschaft nun auf den SV Motor Hennigsdorf. Dieser Gegner beendete die vergangene Saison in der Verbandsliga im Mittelfeld. Erheblich geschwächt wird die SG die Reise antreten. Gleich fünf Spieler stehen im ersten Spiel nicht zur Verfügung. Hilgendorf, Söchting, Dossow, Munk und Puhl werden aus verschiedenen Gründen nicht dabei sein. So bilden lediglich sieben Spieler und zwei Torhüter den Kader des Wochenendes. Köpke hofft, dass es eher ein Vorteil als ein Nachteil für die SG ist, dass sich beide Mannschaften nicht kennen. Man wird sich auf das eigene Spiel konzentrieren und alles daran setzen, gut in die neue Saison zu starten. Anwurf in Hennigsdorf ist um 16:00 Uhr.
Für die zweite Männermannschaft wird es nach der Kreismeisterschaft im letzten Jahr darum gehen, sich neu zu finden. Es gab wieder einige personelle Veränderungen, die nun kompensiert werden müssen. Ziel wird es also wieder sein, ein gutes Mittel zwischen alt-erfahren und jung-dynamisch zu finden. Am Sonntag trifft die Awe/Krücken – Truppe auf Union Neuruppin. Diese Mannschaft beendete die letzte Saison auf dem vierten Tabellenplatz. Anwurf in Neuruppin ist um 16:00 Uhr.



Auch das 19. Westhavelland Turnier war wieder ein voller Erfolg!

01.09.13 17:38 Uhr
Dieses Mal unter dem Namen der neugegründeten SG Westhavelland, und wie immer super organisiert, fand turnusmäßig zum Dachsbergfest der Stadt Premnitz das Turnier für Handballmannschaften in der Premnitzer Sporthalle statt. Ihre Teilnahme hatten die Mannschaften aus Wünsdorf, Kaldenkirchen, Wusterwitz, Neuruppin und zweimal die SG Westhavelland zugesagt. In der Eröffnungsrede durch den Leiter der SG Westhavelland Uwe Philipp hieß es leider, dass die Mannschaft des HC Neuruppin II nicht angereist war. Es musste also schnellstens ein neuer Spielplan her. Dieser wurde kurzfristig vom Turnierleiter H.J. Welzer erstellt.
Somit spielte bei nur 5 Mannschaften jeder gegen jeden.
Im ersten Spiel musste die SG II gegen Wusterwitz antreten. Dieses Spiel wurde eindeutig mit 7:16 Toren verloren. Die II Mannschaft der SG konnte leider kein Spiel im gesamten Turnier gewinnen. Im zweiten Spiel kam die SG I zu einem klaren 16:7 Sieg gegen die Mannschaft aus Kaldenkirchen(Raum Hamburg). Im dritten Spiel musste unsere II. Mannschaft dann gegen den Vertreter der Brandenburgliga MTV Wünsdorf antreten. Auch diese Hürde war zu hoch, denn Wünsdorf ließ auch hier nichts anbrennen und bezwang unsere zweite Vertretung klar mit 23:9 Toren. Hier zeichnete sich schon ab, dass mit dieser Truppe ein Turniersieg möglich wäre. Im nächsten Spiel der zwei Mitfavoriten um den Turniersieg, der SG Westhavelland I und B/W Wusterwitz, kam es nun darauf an, sich keine Blöße zu geben. In einer harten aber fairen Partie trennte man sich unentschieden. Somit war der Weg für den MTV Wünsdorf frei, um hier den Turniersieg zu holen. Es mussten nur noch die Spiele gegen die SG I und Wusterwitz gewonnen werden. Und so kam es dann auch. In beiden Spielen ging es voll zur Sache, aber nie war der Charakter einer groben Unsportlichkeit zu erkennen. So bezwang die Mannschaft des MTV Wünsdorf unsere SG I mit 17:14 Toren. Im Spiel gegen B/W Wusterwitz war ein klarer Sieger nicht so schnell zu erkennen. Erst zum Ende der Spielzeit schwanden die Kräfte der ehemaligen Brandenburgliga Mannschaft aus Wusterwitz, und Wünsdorf kam dann noch zu einem 13:11 Erfolg.
Somit stand fest, dass der Sieger mit 8:0 Punkten der MTV Wünsdorf war. Aufgrund der besseren Tordifferenz konnte die Mannschaft der SG Westhavelland I den zweiten Platz belegen. Dritter wurde der SV B/W Wusterwitz, vierter der TSV Kaldenkirchen und fünfter die zweite Vertretung der SG Westhavelland. Alle Mannschaften traten zur Siegerehrung auf dem Spielfeled an. Überreicht wurden die Pokale und Urkunden vom Bürgermeister der Stadt Premnitz, Herrn Roy Wallenta, dem Leiter der SG Westhavelland, Sportfreund Uwe Philipp und dem Geschäftsführer des TSV Chemie Premnitz Uwe Wittschorek. Als bester Torwart wurde der Spieler des B/W Wusterwitz, Uwe Großmann geehrt. Die meisten Tore(17) erzielte Dave Skuddis vom MTV Wünsdorf.
Bei der Neuauflage im Jahr 2014, zum 20. Turnier um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Premnitz, wollen alle Mannschaften wieder dabei sein.
Es hat allen Spaß gemacht.
Unser Dank geht an die zahlreichen Sponsoren, an die Schiedsrichter und alle ehrenamtlichen Helfer dieser guten Veranstaltung.

Für die SG spielten:
(SG 1)Sebastian Pitsch, Fabian Wilke, Tim Munk(4), Erik Dorhn(3)Kevin Melzer(3),Tobias Hilgendorf(10), Maik Beck(3), Daniel Zarbock(4), Marius Dossow, Norman Söchting(4), Pascal Fandry(9), Stefan Köpke(13), Fabian Woizik(6)
(SG 2) Peter Stolle, Thomas Rahn, Dominik Kuhn(10), Nikolas Schöndube(1), Maximilian Eckert, Christoph.Peters(3), Christian Semmler(4), Ronny Pusch(9), David Mieth(6), Anthony Witt(1).


Dieter Lang



19. Westhavellandturnier

03.08.13 15:20 Uhr




« Seite 33 von 72 »

Copyright © 2007-2018 by www.hsv-rathenow.de