Aktuelles


20. Westhavelland – Turnier zum Saisonauftakt der SG Westhavelland

21.08.14 17:52 Uhr
Ende August beginnt die neue Saison der Handballer der SG Westhavelland. Wie in jedem Jahr ist der erste Höhepunkt das traditionelle Westhavelland – Turnier.
Einige Veränderungen hat die SG für die kommende Saison vorzustellen. Im Bereich der ersten Männer ist sicherlich erfreulich, dass man mit Peter Reckzeh endlich wieder einen „richtigen“ Trainer verpflichten konnte. Nach vier Jahren in Wusterwitz übernimmt er nun wieder die Mannschaft und Stefan Köpke kann sich nun wieder voll und ganz auf seiner Rolle als Spieler konzentrieren. Er wird Reckzeh aber als Co-Trainer zur Verfügung stehen.
Weiterhin wird es in diesem Jahr keine richtige zweite Männermannschaft geben. Aufgrund der personellen Situation wurde entschieden, dass sich die Spieler, die Interesse am aktiven Handball haben, auf die erste Männer- und auf eine neu gegründete Ü40- Mannschaft verteilen. Diese Mannschaft wird auch gleich am Spielbetrieb des Spielbezirkes Potsdam-Mittelmark teilnehmen. Im Jugendbereich schickt die SG eine männliche Jugend C und eine männliche Jugend D an den Start. Im A- und B- Bereich reichte die Personaldecke in diesem Jahr leider nicht, um schlagkräftige Truppen zu bilden. Zum Teil werden diese Spieler aktuell in den verschiedenen Männermannschaften aufgefangen. Weiterhin bietet die SG allen, die einfach nur mal im Handballsport aktiv sein wollen, die Möglichkeit sich der Frauen- und den diversen alte Herren- Mannschaften anzuschließen.
Als erster Höhepunkt findet am 30.08. das 20. Westhavelland– Turnier statt. In diesem Jahr starten wieder fünf Mannschaften im Kampf um den Wanderpokal, der gegen 16:30 Uhr vom Bürgermeister der Stadt Premnitz Roy Wallenta übergeben wird. Die SG freut sich, neben der eigenen ersten Männermannschaft die Mannschaften des HC Güsen, des MTV Wünsdorf als Pokalverteidiger, des SV BW Wusterwitz und des SV Eiche 05 Biederitz begrüßen zu können. Gespielt wird im Modus Jeder gegen Jeden. Die Spielzeit beträgt 2x15 Minuten. Wie in jedem Jahr ist der Eintritt für dieses Turnier, welches um 10:00 Uhr beginnt, frei. Die SG freut sich auf das heimische Publikum und wünscht allen viel Spaß. Für die Spieler der SG geht es darum, sich dem neuen Trainer zu präsentieren. Für Reckzeh ist dieses Turnier die beste Möglichkeit, seine Spieler kennen zu lernen und verschiedene Sachen auszuprobieren.
Neben den etatmäßigen Sponsoren gilt der Dank für die Unterstützung bei diesem Turnier den Firmen Stadtwerke Premnitz, Rampf-Bau GmbH, HZD Premnitz, M&S Toyota, GT-Sportmarketing und Küchen Werner.



Peter Reckzeh wird Trainer der ersten Männer der SG Westhavelland

12.08.14 21:05 Uhr
Zur neuen Saison wird es bei der SG Westhavelland einige Veränderungen geben. Mannschaften werden aufgelöst, neue kommen dazu. Auch personell gibt es Neuigkeiten. Die erfreulichste ist sicher, dass mit Peter Reckzeh ein alter Bekannter das Traineramt der ersten Männermannschaft übernimmt. Vor vier Jahren wechselte Reckzeh von der SG nach Wusterwitz. Nun bot sich die Chance, ihn wieder zurück zur SG zu holen. Die Verantwortlichen der SG zögerten nicht, diese Chance zu ergreifen. Es waren nur wenige Gespräche notwendig, um sich einig zu werden. Peter Reckzeh kennt die Strukturen der SG, die SG kennt ihn als Trainer. Für die erste Männermannschaft bedeutet das, dass man endlich wieder mit einem „richtigen“ Trainer in die Saison gehen wird. Stefan Köpke, der in die Gespräche eingebunden war, ist froh, sich wieder voll und ganz auf das Handballspielen konzentrieren zu können. Er wird Reckzeh mit Rat und Tat zur Seite stehen. Beide freuen sich über diese Situation und sind bereit, die Herausforderung anzunehmen. Das Ziel für diese Saison ist ganz klar. Man will eine solide Saison spielen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben „Der Blick ist nach oben gerichtet“, so Uwe Philipp bei der Vorstellung des neuen Trainers. Reckzeh hat jetzt noch drei Wochen, um die neuen Spieler kennen zu lernen, schließlich hat sich das Gesicht der Mannschaft in den letzten Jahren deutlich verändert. Geplant sind noch einige Testspiele sowie das Westhavellandturnier Ende August.
Die SG Westhavelland freut sich auf Zukunft mit Peter Reckzeh als Trainer und wünscht ihm und der Mannschaft viel Erfolg für die kommende Saison, die im September startet.
Während die Männer bereits im Training stehen, starten die Kinder der Jugend C und D am 26.08.2014 ihren Trainingsbetrieb um 16:00 Uhr in der Rathenower Havellandhalle.



Klein- Olympia im Land Brandenburg – die 10. Kinder- und Jugendsportspiele des Landessportbundes

31.05.14 08:46 Uhr
Vom 13. – 15. Juni findet der größte Sportwettbewerb des Landes Brandenburg statt. Der Landessportbund Brandenburg ermittelt im Rahmen der 10. Kinder- und Jugendsportspiele in 34 Sportarten die Besten aus insgesamt 4400 Sportlern. Neben dem offiziellem Gastgeber, der Stadt Brandenburg finden verschiedene Turniere und Wettkämpfe in unterschiedlichen Städten des Landes statt.
Am 14./15. Juni wird ein Handballturnier der männlichen Jugend D in Oranienburg durchgeführt. Dazu schicken die einzelnen Spielbezirke ihre besten Spieler ins Rennen. Die Mannschaft des Spielbezirkes A wurde zusammengestellt und wird trainiert durch den Neuruppiner Christian Schulz. Dieser nominierte zur Freude des SG Westhavelland - Trainergespanns Deike – Herrmann auch fünf Spieler der SG. Das sind Friedrich Schwarz, Johannes Peters, Moritz Wiener, Leon Ballin und Karl-Bruno Theiß. Bis zum Turnier trainieren alle Kinder mehrmals unter der Leitung von Christian Schulz zusammen, um bestens vorbereitet zu sein.



SG Westhavelland 3 gewinnt den Kreispokal

18.05.14 11:23 Uhr
Am Samstag fand in der Premnitzer Sporthalle das Final Four des Handballkreispokals statt. Mit dabei waren die Mannschaften aus Wittstock, Kyritz, Wittenberge und der SG Westhavelland 3. Diese Mannschaft besteht aus Nichtaktiven, die sich in den diversen Alte-Herren-Mannschaften der SG regelmäßig zum Handballspielen treffen. Gespielt wurden zwei Halbfinals, das Spiel um Platz drei und das Finale. Die Spielzeit betrug 2 x 20 Minuten.
Das erste Halbfinale bestritten die Mannschaften aus Kyritz und Wittstock. Im Verlauf des Spiels hatte Wittstock stets die Nase vorn und führte mit drei bis vier Toren. Doch zum Ende des Spiels gelang es den Kyritzern, das Spiel wieder offen zu gestalten. Da es nach vierzig Minuten unentschieden stand, ging dieses Spiel in die Verlängerung. Hier konnte sich Wittstock noch einmal straffen und gewann mit 19:17.
Im zweiten Halbfinale traf die SG auf Wittenberge. Von Beginn an wurde deutlich, dass die SG dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Mit sehenswerten Kombinationen im Angriff gelang es immer wieder, die Deckung der Gäste zu knacken. In der Deckung stand man sicher, sodass Wittenberge nicht ins Spiel kam. Die SG setzte sich souverän mit 22:13 durch.
Im Spiel um Platz drei trafen also Wittenberge und Kyritz aufeinander. Hier konnte sich am Ende Wittenberge durchsetzen und freute sich über den dritten Platz.
Im Finale startete die SG mustergültig. Gleich die ersten Angriffe der Mannschaft aus Wittstock konnten vereitelt werden. Selbst spielte die SG im Angriff wieder überzeugend und führte so schnell deutlich. Beim Halbzeitstand von 13:2 war die Vorentscheidung bereits gefallen. Bedenkt man, dass die SG in dieser Formation so gut wie nie zusammen trainiert oder spielt, war es schon erstaunlich, wie gut die Mannschaft harmonierte. In der zweiten Halbzeit wurde bunt durchgewechselt, was dem Spielfluss keinen Abriss brachte. Nach überzeugenden 40 Minuten siegte die SG 3 hochverdient mit 27:10 und gewann so völlig verdient den Kreispokal des Spielbezirkes A.
Die Freude darüber war natürlich groß, denn vor dem Turnier konnte man die eigene Leistung nur schwer einschätzen. Durch den Sieg des Kreispokals ist die Mannschaft nun berechtigt, in der kommenden Saison im Landespokal zu starten. Diese Entscheidung wird in den nächsten Tagen und Wochen getroffen werden.

Für die SG spielten: Stolle, Hanke, Parey im Tor; Dachwitz, Haase, Riedel, Zerndt, Konschak, Woite, Woike, Krücken, Pusch, Hase.




Final Four des Kreispokals in Premnitz

12.05.14 18:24 Uhr
Nach der erfolgreichen Qualifikation einer gemischten dritten Mannschaft der SG Westhavelland im Kreispokal im März, steht am Samstag nun das Final Four an. In der Premnitzer Sporthalle treffen dabei die Mannschaften aus Wittstock und Kyritz im ersten und die SG und Wittenberge im zweiten Halbfinale aufeinander. Im Vorrundenturnier konnte sich die SG zweimal deutlich durchsetzen. So einfach wird es an diesem Wochenende sicher nicht werden. Trotzdem ist die SG hochmotiviert und möchte den Pokal gern zu Hause behalten. Dafür wird wieder eine schlagkräftige Truppe zur Verfügung stehen.
Alle Plätze werden ausgespielt, sodass jede Mannschaft zwei Spiele bestreiten muss. Anwurf der ersten Partie ist um 13:00 Uhr. Die SG freut sich auf die Unterstützung der eigenen Zuschauer.




« Seite 25 von 72 »

Copyright © 2007-2018 by www.hsv-rathenow.de